Hey! Looks like you're offline. We've made sure you can still read some of our articles!

Playlists von Marken

Sie gehören möglicherweise zu einem Unternehmen oder einer Marke, die über die sozialen Features von Spotify mit Fans interagiert. Die Nutzungsbedingungen von Spotify halten fest, dass Marken im Rahmen des Dienstes keine Aktivitäten ausüben dürfen, die auf Unterstützung seitens eines Künstlers schließen lassen, wenn dies nicht tatsächlich der Fall ist.

Es liegt in Ihrem eigenen Ermessen, auf welche Art und Weise Sie dies bewerkstelligen, viele Markenkunden von Spotify empfinden die folgende Faustregeln dabei jedoch als hilfreich:

  • Je mehr Titel sich in Ihrer Playlist befinden, desto besser – Ihre Playlist sollte mindestens 20 Titel umfassen.

  • In Ihrer Playlist sollte jeder Künstler nur einmal vertreten sein.

  • Sollten Sie Grund zu der Annahme haben, dass ein bestimmter Künstler Probleme mit Ihrer Marke hat, sollten Sie vielleicht besser die Finger davon lassen.

  • Ihre Playlists sollten redaktioneller Art sein und keine Werbung für Ihr Produkt. Zeigen Sie der Welt, welche Art von Musik Ihre Marke beim Partymachen, Fahren oder bei einer Tasse Kaffee mag – genau wie andere Spotify Nutzer.

  • Nutzen Sie bereits bestehende Beziehungen zu Ihrem Vorteil – wenn Sie einen Künstler als das neue Gesicht Ihrer Marke unter Vertrag genommen haben, ist eine Playlist eine tolle Möglichkeit, der Welt zu zeigen, wie sehr Ihre Marke diesen Künstler schätzt.